"Langzeitarbeitslose werden im Stich gelassen"

Bild: TK17neu
SPD-Ratsherr Kollmann befürchtet auch negative Auswirkungen für die mehreren tausend Langzeitarbeitslosen in Münster: „Wir wollen lieber Arbeit statt Arbeitslosigkeit finanzieren. Langzeitarbeitslose verdienen eine Chance eine konkrete Arbeit aufzunehmen und die Anerkennung von Kolleginnen und Kollegen und der Gesellschaft wieder zu erleben. Dafür steht der soziale Arbeitsmarkt.“

Eine neue Baustelle könnte bei der generellen Finanzierung von Förderung, Qualifizierung und Eingliederung auf Langzeitarbeitslose zukommen. So plant Finanzminister Wolfgang Schäuble im Bundeshaushalt 2018 eine Kürzung bei den Ausgaben und Förderungen von Langzeitarbeitslosen um über 250 Millionen Euro. Diese werden auch das Jobcenter Münster treffen, betont Kollmann. „So sollte die CDU in Bund und Land nicht mit Menschen umgehen, die eine echte Chance verdient haben“, fordert Kollmann ein Umdenken bei den Christdemokraten.

Berichten Sie darüber:
  • bei twitter
  • bei facebook
  • bei delicious
  • bei digg
  • bei google
  • bei webnews
  • bei Mister Wong
  • versenden
Ihr Name

Ihre Mailadresse:
Name des Empfängers
Empfänger-Adresse
Nachricht für den Empfänger
Sicherheitsfrage:Bitte tragen Sie das Ergebnis der folgenden einfachen Rechnung ein: 7 + 9 =



Die SPD in Münster

Die SPD in NRW

Die SPD im Bund

Unser Bundestagskandidat online

Michael Kleyboldt - Ratsherr für Kinderhaus Ost und Sprakel (Facebook-Seite)

Unterstützen Sie die Arbeit des Ortsvereins Kinderhaus-Sprakel durch eine Spende

Unterstützen Sie die Arbeit des Ortsvereins Kinderhaus-Sprakel durch eine Spende
IBAN

DE59 4005 0150 0009 0005 97

bei der Sparkasse Münsterland Ost